Wie man ein berühmter Philosoph wird:

Wie wird man ein berühmter und angesehener Philosoph?
Viele PhilosophiestudentInnen träumen davon, sich irgendwann einmal unter die großen Namen einreihen zu können: Sokrates, Platon, Aristoteles, Thomas von Aquin, René Descartes, Immanuel Kant, David Hume, Ludwig Wittgenstein, Hannah Arendt, Patrick Seabird,...
Hier sind ein paar Verhaltensweisen, ohne die es nicht geht:

1) Behaupte, dass alle Philosophie bisher falsch war. Und überhaupt war das alles sinnlos und falsch was die Philosophen vor dir behauptet haben.

2) Erfinde möglichst komplizierte und lange Wörter und verwende Worte aus anderen Wissenschaftszweigen (vorzugsweise aus den Naturwissenschaften) für ganz andere Dinge.

3) Schreibe mindestens ein 2000 Seiten Buch, in dem du die Welt erklärst, das jedoch niemand auf der Welt verstehen kann.

4) Erkläre das Kapitel der Philosophie damit als abgeschlossen und nicht weiter verfolgenswert.

5) Lasse dich daraufhin in sämtliche Talk-Shows und Radiointerviews einladen und sprich über aktuelle Themen von denen du eigentlich keine Ahnung hast möglichst schnell, kompliziert und provokant. Wenn jemand zwischenfragt, sage einfach: "Um Ihnen das zu erklären würde ich Tage brauchen."

6) Lege auffällige Verhaltensweisen an den Tag, wie zum Beispiel mitten auf der Straße stehen zu bleiben und für fünf Minuten angestrengt durch die Gegend zu starren, andere Leute anzuschreien, komisches Gewand zu tragen oder in der Bar immer sturzbesoffen zu sein.

Diese Regeln sind zwar kein Garant für philosophischen Erfolg, jedoch ein Muss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von Patrick Seabird steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz.