Bullshit gewinnt!

...oder ist es gar kein Bullshit?

Es geht das Gerücht um, dass im Internet der Bullshit regiert. Das Web ist ein Sammelsurium von unnötigen Texten, Videos, Pornographie und Nebensächlichkeiten. Hohe "Qualität" findet man in den seltensten Fällen. Dafür hohe Quantität von Wasauchimmer.

So kann ein sinnloses Video wie das über einen fetten Mann, der eine Waffe abfeuert, schon mal über 1,300.000 mal gesehen werden:



Auch bei meinen Videos scheint sich dieser Trend durchzusetzen. Mein hochqualitativer und brilliant durchdachter Text "Vandalismus des Kapitalismus", hatte nach über einem Jahr online erst an die 110 Aufrufe:



Wohingegen dieses von mir online gestellte, eher bullshitige Video mit dem glorreichen Titel "Die Kühlschrank-Beschimpfung"...



...schon nach nur einem Monat an die 680 Aufrufe hatte. Bullshit gewinnt, möchte man meinen.

Dies wirft einige Fragen bezüglich Marktwirtschaft und Kapitalismus auf: Ist es wirklich der Markt, der die besten Entscheidungen trifft? Sind es alleine Angebot und Nachfrage, die eine perfekte Allokation der Ressourcen bewirken? Erzeugt der Markt nicht vielmehr eine Quantität, als dass er qualitativ Hochwertiges schafft? Ist die oft gepriesene Konsumentensouveränität ein Mythos? In anderen Worten: Wissen die Menschen wirklich, was sie wollen und brauchen? Provokanter gefragt: Müssen Leute zu ihrem Glück gezwungen werden?
Gewinnt in einer Marktwirtschaft der Bullshit?

Doch Moment! Eine andere Erklärung gibt es noch. Bei meiner Recherche bemerkte ich, dass der wortgewandte Straßenkünstler, Buchautor und Poetryslammer Andy Strauß mein Video auf seine Seite verlinkt hatte (zu finden unter DENKMÄLERWELLCHEN).

Hierbei interpretierte er mein Video wie folgt:
"Ich denke, der Kühlschrank symbolisiert den Künslter selbst. Indem er ihn öffnet und quasi sein eigenes Inneres anbrüllt, macht er das Geständnis, dass Fehler nicht anderswo zu suchen sind. Die rhetorische Frage "Warum hast du mir das angetan?" bezieht sich m.E. auf eine der philosophischen Grundfragen, nämlich der nach dem freien Willen. Obwohl alle Handlungen aus ihm selbst Entspringen, kann er sich die Ursache nicht erklären. Das der Künstler aber am Ende des Videos seinen Kühlschrank phlegmatisch wieder verlässt ohne etwas geändert zu haben, stellt eine Kritik an den Zeichen unsrer Zeit dar. Frei nach dem Motto "Reinig Räume, nicht Köpfe" zieht er wieder von Dannen, vielleicht um das Badezimmer zu reinigen oder ähnliches. Ein ganz phantastischer Exkurs, an dem wenig zu kritisieren ist, OIDA!"

Danke, Andy, für diese Interpretation!
Die andere Erklärung könnte nämlich sein: Die Kühlschrankbeschimpfung ist gar kein Bullshit, sondern ein künstlerisch hochwertiges Video. Und bei genauerem Hinsehen ist mein anderes Video eher Bullshit. Es ist langweilig, es ist zu lange, es ist komische Musik darübergelegt, es ist vorgelesen und es behandelt ein Thema, das niemanden interessiert.
Es ist also doch eher so, dass nicht der Bullshit gewinnt, sondern dass das Gewinnende gar kein Bullshit ist!
Müssen also die oben gestellten Fragen in ihrer Reihenfolge mit ja, ja, nein, nein, ja, nein, nein beantwortet werden und der Kapitalismus ist doch ein großer Segen?

Was denkst du? Gewinnt der Bullshit oder ist es keiner?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von Patrick Seabird steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz.