Aktiviere deine Crowd! Crowdfunding-Anfängerstrategien und Erfahrungen.

Ich habe vor einigen Tagen mein erstes Crowdfunding gestartet. Hier möchte ich euch meine ersten Lernerfahrungen diesbezüglich mitteilen! Ich beschreibe, welche Plattform ich warum gewählt habe. Weiters beschreibe ich, wie man das Fundingziel und die Fundingzeit festlegt. Welche Kanäle ich zum Verbreiten meiner Kampagne genutzt habe, seht ihr unten!
Ach ja, und meine Kampagne selber findet ihr hier: https://www.startnext.com/seabirdvlog

https://www.startnext.com/seabirdvlog


Wahl der Plattform

Es gibt unzählige Crowdfunding-Plattformen da draußen. Ich habe startnext für meine Kampagne gewählt. Warum habe ich diese gewählt? Ein Grund war sicherlich, dass andere Plattformen meist 10% der finanzierten Summe bekommen. Startnext finanziert sich nur über freiwillige Beiträge der Funder! Das war mir gleich sympathisch.

Wusstest du, dass Startnext sich über eine freiwillige Provision von unserer Community finanziert? Dein Beitrag ermöglicht unsere tägliche Arbeit - ohne deine Unterstützung kann es Startnext nicht geben. Vielen Dank! - startnext
Weiters wurde mir die Plattform von einem Freund empfohlen, der schon erfolgreich sein neues Album finanziert hatte. Und er hatte Recht: Startnext ist übersichtlich und intuitiv zu bedienen! Über die Konkurrenzplattformen kann ich leider nichts sagen, weil ich sie noch nicht ausprobiert habe...

Crowd schon vorher einbinden.

Eine der Grundregeln des Crowdfundings lautet:
Du musst deine Crowd aktivieren!
Daher habe ich in meinem Vlog schon lange im Vorhinein angekündigt, dass bald mein Crowdfunding starten würde:


 
Man sagt, dass man ungefähr ein Monat Vorbereitungszeit für die eigene Kampagne aufwenden sollte. Meiner Erfahrung nach ist das nicht zu lange, sondern eher zu kurz gewählt. Besser schon im Vorhinein die Strategien festlegen, denn während der Kampagne vergeht die Zeit wie im Flug!

Wahl des Zeitrahmens

Die meisten Seiten empfehlen einen Fundingzeitrahmen von 30 Tagen. Ich habe diesen Zeitrahmen auch gewält. Insbesondere, nachdem ich auf einer Veranstaltung von startnext selber viele Tipps bekommen hatte:



Höhe des Fundingziels

Ich bin die Strategie gefahren, mein Fundingziel sehr niedrig anzusetzen. Denn schließlich gilt das Alles-oder-Nichts Prinzip. Entweder, man erreicht die Summe und man bekommt alles, oder man erreicht sie nicht und man bekommt nichts. Daher lieber niedriger ansetzen und erreichen! Gleichzeitig habe ich im Vorhinein klar gemacht, was bei einem Überfunding mit dem Geld passiert. Zum Glück war mein Fundingziel leicht skalierbar. Ich habe mein Mindestziel dahingehend festgelegt , dass mein Projekt mit weniger Geld gar nicht umsetzbar gewesen wäre. Mehr Geld kann man dann immer noch gut einsetzen.

Verschiedene Kanäle nutzen

Während und auch schon vor meiner Kampagne nutzte ich verschiedenste Kanäle, um Aufmerksamkeit zu generieren:

Video

Ich glaube, dass Video das Medium der Zukunft ist. 
Daher setzte ich bei meiner Kampagne sehr auf Videos. Ich produzierte eines, in welchem ich den Leuten erklärte, wie man selber fundet. In einem erzählte ich darüber, was beim overfunding meiner Kampagne passiert. Eine Liste meiner Videos findet man hier.
Im Idealfall wollte ich Videos produzieren, die auch einen Mehrwert für den Zuseher enthielten und nicht nur ein Aufruf zum Funden waren.

Facebook

Da Facebook momentan die Social-Media Plattform Nummer Eins ist, konzentrierte ich meine Aktivität auf dieses Plattform. Ich teilte meine Videos über meine Facebook-Seite und über mein persönliches Profil. Und ich lud ein Video auch direkt auf Facebook hoch, weil die Algorithmen der Plattform so eingestellt sind, dass eigene Videos mehr Verbreitung finden als die der Konkurrenz Youtube:


Ich postete auch ohne Link, weil solche Posts teilweise auch weiter verbreitet werden von Facebook. Ich lud Freunde ein, meine Videos weiter zu teilen
Der nächste Schachzug wird sein, eine Veranstaltung zu erstellen mit dem Enddatum meiner Kampagne, damit meine Freunde sehen: Aha, die Kampagne ist bald vorbei, ich muss noch rechtzeitig einzahlen!


Blog

Schließlich nutzte ich diesen Blog, um indirekt auf meine Kampagne aufmerksam zu machen und gleichzeitig Content zu produzieren, der sich für dich, liebe Leserin und lieber Leser, auch noch im Nachhinein als wertvoll herausstellen könnte.

Twitter

Wichtige Zitate dieses Blogposts, verbunden mit dem Link hierher werde ich auf Twitter über meinen Account The Seabird Vlog und Patrick Seabird teilen. Und ab und zu die Links zu den Videos und zu meiner Kampagne. 



Viel Danke sagen

Es ist nicht selbstverständlich, dass Menschen beim Crowdfunding mit machen. Es gehört eine Portion Mut und Vertrauen dazu, anderen Menschen einfach so Geld zu überlassen und zu hoffen, dass diese es für den dafür vorgesehenen Zweck auch einsetzen. Daher gehört es einfach dazu, dass man sich viel bedankt. Ich danke hiermit meinen Fundern und allen, die meine Kampagne unterstützt haben!
Bei jeder Kampagne werden auch Dankeschöns angeboten. Ich habe die Dankeschöns so gewählt, dass sie nicht allzu großen Aufwand nachher verursachen und im Idealfall sogar dann Content für meinen Vlog liefern. 

Crowdfunding - ein Abenteuer

Crowdfunding ist ein Abenteuer. Man weiß im Vorhinein nicht, ob die Kampagne in irgend einer Art erfolgreich sein wird. Aber im schlimmsten Fall hat man Werbung für sich und seine Projekte gemacht und kann natürlich immer eine neue Kampagne starten. 
Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels habe ich bereits 70% meines Fundingzieles erreicht. Ich bin gespannt, wie die Kampagne ausgehen wird und wünsche dir, liebe Leserin und lieber Leser, viel Glück bei deinen Kampagnen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von Patrick Seabird steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz.