Geldsystemüberlegungen

Man müsste das Schuldschein geben und nehmen auf private, zwischenmenschliche Füße stellen. Jeder startet bei Null. Wenn man etwas konsumiert, dann stellt man einen Schuldschein aus, jedoch ohne Zinsen! Die maximale Schuld, die man auf sich nehmen kann, ist begrenzt. So würde jeder selber Geld schaffen und zerstören und keiner würde alleine von dem Geld profitieren. Man könnte das Ganze elektronischablaufen lassen, und hier eventuell ienen Negativzins auf das Horten von Schuldscheinen einführen. So wäre am Anfang jeder verschuldet. Nach und nach würden manche durch mehr arbeiten oder besseres Verhandeln reicher werden und eventuell wieder weniger verschuldet werden. Wenn sie im Plus sind, kommt der Negativzins zur Anwendung, der jedoch einfach abgezogen wird und verfällt. Elektronisch leicht umzusetzen. Zins auf gehortete Schuldscheine verführt zu mehr Konsum, ergo Verringerung der Schuld anderer bei einem. Verschuldet-Sein wird nicht bestraft, es gibt nur eine Deckelung. Ab dieser kann man sich nicht mehr Verschulden, sondern muss abarbeiten gehen. Man müsste sich natürlich Anfangsszenarien überlegen, weil einge ja bessere Startbedingungen haben (Besitz an Produktionsfaktoren und -Mittel). Außerdem müsste man noch ein Konzept für die Altersvorsorge, das Sozialwesen, Großprojekte und das Staatswesen finden.

Kommentare:

  1. Ohne es durchzudenken ... gute Idee, nur irgendwie erinnert es mich an die katholen, bei denen auch jeder Mensch mit einer Schuld startet. Wie wärs mit einem Guthaben für Jeden? So a la bedingungsloses Grundeinkommen?
    der Rest kann sich durchaus an die Schwundgeldidee anlehnen, ich glaube aber, dass die Lösung zwei Geldssteme sind: Schwundgeld für lokale Dinge und Goldstandard (oder Luftstandard) für internationalen Handel und für die von dir genannten ungelösten Fragen.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deinen Kommentar!
    Ob man jetzt mit einer Schuld oder Guthaben startet, ist relativ egal. Ich dachte an die Schuld auf Gründen der Einführbarkeit. Das bedingungslose Grundeinkommen ist meiner Meinung nach etwas sehr anderes und sollte gesondert diskutiert werden.
    Zwei Geldsysteme, wie schon von Bernard Lietaer vorgeschlagen, sind sicher eine gute Idee. Aber auch der Goldstandard bzw. überhaupt eine Bindung von Geld an etwas ist auch ein anderes und eher komplexes Thema und meiner Meinung nach eher skeptisch zu sehen.

    AntwortenLöschen

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von Patrick Seabird steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz.