Pareto Effizienz und Arbeitskraft

Pareto Effizienz sagt aus, dass kein Individuum besser gestellt werden kann, ohne ein anderes schlechter zu stellen. Es bezeichnet eine perfekte Allokation der Ressourcen, eine perfekte Nutzung der Ressourcen. Doch eine perfekte Nutzung der Ressource Arbeitskraft geht meist einher mit einfacher Ausbeutung.

Kommentare:

  1. Somit war Pareto ein perfekter Neoliberaler?
    Die perfekte Allokation der Ressourcen ist ein netter Ausdruck für Ausbeutung. Natürlich bezahlt man dann den Mitarbeiteern nur so viel, dass sie gerade nicht kündigen. Sie arbeiten dafür auch nur soviel, dass sie gerade nicht gekündigt werden.
    Übrigens: Man kann ein Individuum besser stellen (z.B. besser bezahlen) ohne das Gehalt der anderen zu kürzen, vorausgesetzt, man macht mehr Umsatz.

    AntwortenLöschen
  2. Der perfekte Neoliberale existiert nicht;-). Aber du hast Recht, diese Theorie ist ein Kernbestandteil der neoliberalen Doktrin. Wobei diese "Wirtschaftswissenschaftler" meinen, dass ihre Aufgabe nicht die Ethik, soziale Gerechtigkeit oder Politik ist. Sie versuchten ihr Forschungsgebiet abzugrenzen. Sie versuchen, die Welt nur wirtschaftlich zu begreifen, das heißt zum Beispiel jegliche Verschwendung von Ressourcen zu verhindern. An sich ja eine lobenswerte Aufgabe. Dass man Politik, soziales Zusammenleben, Umweltschutz und Wirtschaft eigentlich nicht trennen kann, übersehen sie leider.

    AntwortenLöschen

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von Patrick Seabird steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz.