Innere Stimme

Die Leute sagen immer, man solle auf seine innere Stimme hören. Wenn ich etwas tun möchte und meine innere Stimme anhöre, sagt diese IMMER: "Das würde ich nicht tun."
Mittlerweile habe ich beschlossen, meine innere Stimme zu ignorieren und fahre damit eigentlich sehr gut. Ich höre lieber auf mich als auf meine innere Stimme.

Kommentare:

  1. die innere Stimme hat viele Sprachen.
    Ein ganz spontanes mhm als Zustimmung oder e-e als Ablehnung hilft bei Entscheidungsfragen (Soll ich das tun? Ist das gut für mich? Will ich das?).
    "Das würde ich nicht tun" ist schon die Sprache des Großhirnes und daher überlagert und nicht für solche Entscheidungsfragen geeignet.

    AntwortenLöschen
  2. Und im übrigen ist es derartig unpackbar aufwändig, hier einen Kommentar zu schreiben, dass ich es mir in Zukunft überlegen werde:
    Schreiben - enter drücken - ein unleserliches Wort entziffern - falsch schreiben - noch einmmal -nicht eingeloggt - einloggen - fehlgeschlagen - Passwort vergessen - nocheinmal Passwort zurückstellen - nocheinmal dieses unlerserliche Wort versuchen zu entziffern ...
    Hier, bei diesem Blogprogramm, hat sich jemand von IT-Spezialisten beraten lassen. Das ist immer der sicherste Weg, ein völlig unbrauchbares Ding zu bekommen. Ciao!

    AntwortenLöschen

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von Patrick Seabird steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz.