Kollaboratives wissenschaftliches Arbeiten

Kollaborative Bücher
Das Internet verändert viele Dinge, so auch die Art, wie Bücher entstehen. Früher setzte sich ein Autor hin, schrieb das Buch, schickte es seinem Verlag, der es korrigierte, druckte, Werbung machte und verkaufte.

Heutzutage kann man immer öfter beobachten, dass Bücher anders entstehen. Der Autor stellt das Buch Kapitel für Kapitel ins Internet. User können die Kapitel lesen, können Kommentare abgeben und Fehler ausbessern. Am Ende des Prozesses entsteht das fertige Buch, das meist gratis im Internet downloadbar ist und nur etwas kostet, wenn man es als Hardcopy bestellt. (ein Beispiel für diesen Vertriebsweg ist das Buch getting real).
Die Vorteile dieser Art von Publikation liegen auf der Hand:
  • Es wird frühzeitig Werbung für das Buch gemacht, schon in der Entstehungsphase
  • Die Internetcommunity wird einbezogen. Das bewirkt, dass man auf die "Weisheit der Massen" zurückgreifen kann (der Wikipediaeffekt). Außerdem erhält man eine stärkere Bindung. Das Buch samt Inhalt gehört zwar immer noch dem Autor, aber durch die Mitautorenschaft erhält man eine persönliche Bindung der Communitiy.
  • Fehler werden frühzeitig erkannt, Passagen, die schwer verständlich sind können rechtzeitig entlarvt werden, die Weisheit der Massen kann mit Links und ähnlichen Publikationen beisteuern usw.
  • Frühzeitig können Vorbestellungen für das Buch abgegeben werden, was zu einer besseren Bedarfsplanung in puncto Auflagengröße führen kann.
Mögliche Nachteile sind natürlich, dass das Buch online verfügbar ist und dadurch eventuell ein Einnahmenverlust entsteht, der vermutlich jedoch durch den Publicityeffekt wieder bei weitem wettgemacht werden kann.
(Ein Beispiel für ein Buch, das ähnlich entstand: Free! von Christian Anderson --> einfach danach googeln!)
Ich denke, dass in Zukunft viele Bücher auf diese Art und Weise entstehen werden.

Kollaboratives wissenschaftliches Arbeiten
Wofür das obige Prinzip natürlich noch besser verwendet werden kann, ist wissenschaftliches Arbeiten. Die Idee kam mir dazu, als ich meine Diplomarbeit schon im Vorhinein Stück für Stück online stellen wollte und so die Weisheit der Massen verwenden wollte. Ich wollte auf die Erfahrung der Wissenschaftler zugreifen, die schon ein ähnliches Thema behandelt hatten.

Interessant wäre also eine wissenschaftliche Plattform, wo man wissenschaftliche Arbeiten (Diplomarbeiten, Seminararbeiten,...) schon kapitelweise unfertig publizieren kann. Andere Wissenschaftler könnten sich einbinden, könnten ihrerseits auf ihre Arbeiten online verlinken, könnten Links zum Beispiel zu sinnvollen Wikipediaeinträgen schreiben, könnten sich mit anderen Wissenschaftlern weltweit vernetzen, die ein ähnliches Spezialgebiet behandeln usw.
Es wäre dies eine neue Stufe des wissenschaftlichen Arbeitens.
Nicht mehr der einsame Forscher, der in der Bibliothek alleine seine Arbeiten schreibt und dann irgendeinem anderen zum begutachten gibt wäre der Standard, sondern Forschergruppen, die sich gegenseitig unterstützen und kollaborativ Wissenschaft betreiben würden.

Wenn so eine Plattform schon existiert, so möge sie mir bitte jemand zeigen!

Kommentare:

  1. wikibooks.. macht genau das und lebt von der Mitarbeit! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich frage mich, ob die Vorgangsweise auch bei einer zahlenmäßig sehr eingeschränkten Zielgruppe sinnvoll ist, wenn die Leser nur an der Information interessiert sind und diese dann selbst ausdrucken.
    Warum sollten sie sich dann das Buch kaufen?

    AntwortenLöschen
  3. Wikibooks macht das überhaupt nicht. Ich sehe da eine andere Idee beschrieben.

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke, Google hat das am ehesten umgesetzt:
    knol.google.com

    Wäre interessant, dieses Service für richtige wissenschaftliche Arbeiten zu nutzen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe beschlossen, mein Manuskript für das Buch zur EN 15567 im Internet zu veröffentlichen, bevor ich mich auf einen Verlag festlege.
    Bin gespannt, ob das gut ist.
    Ich das Ropes Course Forum dafür ausgewählt.

    AntwortenLöschen
  6. guck mal, http://pedagogy.cwrl.utexas.edu/node/169

    AntwortenLöschen
  7. Um einen Anfang zu machen, habe ich mein Diplomarbeitskonzept auf die Homepage geladen:
    www.patricksiebert.at

    AntwortenLöschen
  8. Hi, Patrick!
    Valentin (Eisendle) hat mich auf dich/deinen Blog aufmerksam gemacht. Ein paar Links, die dich interessieren könnten:
    open-access.net
    Rewriting Research
    Research blogging and blog norms
    Bloggende Wissenschaft (me)

    AntwortenLöschen
  9. http://tobiasthelen.de/uploads/Wissenschaft/thelen_gruber_2003_kollaboratives_lernen_mit_wikiwikiwebs.pdf

    AntwortenLöschen
  10. du peawease sau heee .. nua won a steht hee du ficka

    AntwortenLöschen
  11. Peter Hopfgoadna10. Januar 2012 um 16:21

    16 mai lieblingszoi

    AntwortenLöschen

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von Patrick Seabird steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz.