Interview über Bitcoin

Vor kurzem wurde ich von Schülern über Bitcoin interviewed. Hier das Interview zum Nachlesen:






1.Seit wann beschäftigen Sie sich mit Bitcoin?


Ich beschäftige mich seit ca. April 2011 mit Bitcoin.

2.Kann Bitcoin Ihrer Meinung nach die staatlichen Währungen ersetzen?

Definitiv! Man muss dazu sagen, dass heutige "staatliche" Währungen zum Großteil nicht staatlich sind. Ein Großteil der Geldmenge ist heute Giralgeld, welches von privaten, auf Gewinn ausgerichteten Privatbanken geschöpft wird. Dieses Geld ist kein gesetzliches Zahlungsmittel, wird jedoch von staatlichen Stellen etwa zur Steuerzahlung auch angenommen. In den USA ist dies verstärkt dadurch, dass die Federal Reserve (amerikanische Zentralbank) nur privaten Eigentümern gehört. Die EZB über die Zentralbanken nur teilweise. Unsere heutigen staatlichen Währungen kommen durch Kredite in Umlauf und sind immer mit Zinsen belastet. Verkürzt dargestellt sind sie dadurch einem ständigen Wachstumszwang ausgesetzt, weil zurückgezahlte Kredite immer mit durch neue Kredite entstehendes Geld ersetzt werden müssen. Deshalb haben staatliche Währungen generell ein Ablaufdatum, weil sich, kurz gesagt, exponentielle Kurven sehr schnell der Senkrechten annähern.

Bitcoin kommt nicht durch Kredite in Umlauf und hat deshalb oben erwähnte Probleme nicht. Deshalb bin ich mir relativ sicher, dass es zum Beispiel den Euro oder den Dollar überdauern wird.


3.Halten Sie Investitionen in Bitcoin für sinnvoll?

Ich möchte keine Investitionstipps geben, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Investitionen in Bitcoin sind riskant, da nicht sichergestellt ist, ob sie nicht etwa staatlich verboten werden, weil sich Privatbanken ihres Geschäftsmodells beraubt sehen. Des weiteren ist die Wertentwicklung nicht vorhersagbar, was jedoch bei allen Investitionen so ist.

4.Ist das Bitcoin System sicher vor Betrug?

KEIN System ist sicher vor Betrug. Es hat in der Vergangenheit schon Diebstahl von Bitcoins gegeben. Weiters kann der Preis an den Börsen manipuliert werden durch große Verkäufe und Käufe, da auch die Bitcoin sehr ungleich verteilt sind. Das System selber zu knacken, ist eher unwahrscheinlich, aber auch möglich.

5.Wird Bitcoin in der Gesetzgebung überhaupt berücksichtigt?

Explizit bisher meines Wissens nach nicht. Ich habe keine genauen Quellen, aber ich denke, dass gesetzlich nur die EZB im Euro-Raum Geld ausgeben darf, was jedoch durch die Privatbanken und das Giralgeld sowieso defacto obsolet ist.

6.Wie wird sich Bitcoin Ihrer Meinung nach in den nächsten Jahren entwickeln?

Ich sehe zwei Szenarien: Entweder es wird sich zu einer starken komplementären Währung neben den staatlichen durchsetzen, die vor allem im Internet gang und gebe wird. Oder es wird verschwinden und nur noch ein Schattendasein führen, wenn die Verwendung von staatlicher Seite unter drakonische Strafen gestellt wird, oder wenn sich andere darauf aufbauende Komplementärwährungen gründen, die ein besseres System als Bitcoin bieten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von Patrick Seabird steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz.