Initiative alternatives, demokratisches Geldsystem

Dies ist ein Aufruf von Kamala Wysoudil! Bei Interesse bitte bei ihr melden!

Hallo liebe Kollegen,

mein Ziel ist es eine weltweite Plattform/Initiative/Bewegung ins Leben zu rufen für ein neues/alternatives Geldsystem.
Am Anfang würde ich eine Konzentration auf die DACH Länder vorschlagen.

Dafür sehe ich folgende Vorgangsweise als sinn:voll:

1) Aufklärung über unser aktuelles System (Stichwort: Schuldsystem mit Zinsen = Enteignungsmodell)
2) Einigung zu einem alternativ System
-> Systemischen Konsens mit Experten wie z.B. Franz Hörmann, Margrit Kennedy und anderen Wissenschaftlern vom http://geldmitsystem.org/ Netzwerk finden
3) Unter einem einheitlichen Namen zuerst in DACH und dann Europa- bzw. weltweiten Auftritt planen; gemeinsam mit Netzwerken wie mehr-demokratie.at bzw. mehr-demokratie.de entsprechende Broschüren erstellen, sowie ersten Gesetzestext verfassen

Dafür suche ich anfangs Teammitglieder für folgende Tätigkeiten:
- Projektleitung/koordination bzw. Projektbetreuer
- Wissenschaftler/ Experten die Interesse an der Mitgestaltung eines alternativen Geldsystems haben, sowie Anwälte bzw. ähnliches die sich mit rechtlichen Vorgehensweisen auskennen
- kreative Marketingunterstützung & Techniker (Texter, Layouter, Graphiker, Programmierer, Filmhersteller für z.B. Animationen, etc,)
- etwaige weitere Interessenten für Verbreitung von Informationen; konstruktive Kritiker, sowie Visionäre

Erste anfallende Teil-Ziele:

- Findung eines gemeinsamen Namens
- Erstellung von Informationsmaterial, Artikeln, Wikipedia-Eintrag, Broschüren bzw. Vorträgen für Kinder
- Erstellung einer gemeinsamen einheitlichen Internetplattform
- Organisation eines Kongresses
- Informationsverbreitung

Es heißt: "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf"

Im Film "Warum überall Geld fehlt, "Gib mir die Welt plus 5 Prozent". Die Geschichte vom Goldschmied Fabian" http://video.google.com/videoplay?docid=8862164735311239449
heißt es ab Minute 46:37 : "Fabian plädierte so dann für die endgültige Abschaffung von Papiergeld und Münzen, so dass es dann keine Einzelperson geben konnte, die ohne Kreditkarte und das allgegenwärtige Computersystem aus kam. Für den Fall, dass jemand seine Kreditkarte verlor sollte nach Fabians Plan einen jedem Bürger die Identifikationsnummer zwangsweise auf die Hand tätowiert werden, so dass man sie unter einem speziellen Licht ablesen und an einen Computer weiter leiten könnte. Denn ohne so einem Identitätsbeweis würde niemand mehr irgendetwas kaufen oder verkaufen können. Jeder Computer sollte an einen gigantischen Zentralcomputer angekoppelt sein, indem alle Informationen über jeden einzelnen Menschen gespeichert werden. So wüsste Fabian über alle vollständig bescheid. Sobald dies erreicht wäre besäße er die ultimative totale Kontrolle über alle Menschen des Landes und bald darauf über alle Menschen der Erde."

Meiner Erachtens wird es Zeit für einen gesellschaftlichen Paradigmenwechsel. Nach meinem Verständnis liegt das Grundübel im Geldsystem, dass Konkurrenzdenken, Neid, Gier, Kriege, etc. fördert. Das muss jedoch nicht so sein > let's change!

Barbara Prammer, NR- Abgeordnete sagte vor zwei Tagen bei der Veranstaltung "Wenn du mich nicht begehrst, verlasse ich dich! - Deine Demokratie!", dass sie versucht schön langsam wissenschaftliche Expertise ins Haus (Anm: Parlament) zu bringen.
Nach den Veranstaltung fragte ich sie ob sie sich vorstellen kann, dass im Parlament über die Möglichkeit der demokratischen Geldschöpfung gesprochen wird. Im Affekt antwortete sie zuerst mit einem deutlichen nein und fügte anschließend hinzu, dass man nach einem nächsten Crash vielleicht solche Formen an denken könnte, aber solange die Neo-liberalen Parteien die Wählermehrheit haben wird das nicht passieren.

Bitte lasst uns bereits vor dem nächsten Crash aktiv werden!
Echte Demokratie, so fern wir das in Zukunft möchten, braucht ein demokratisches Geldsystem.
Und wenn unsere Politiker, dass nicht so sehen, so wird es höchste Zeit die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und den Zug des Kapitalismus, der mittlerweile fast höchst Geschwindigkeit erreicht hat zu stoppen.

Ich freue mich über Eure Unterstützung. Bitte gibt mir bis Ende November Bescheid ob und wie ihr Euch beteiligen könnt/möchtet.
Gerne könnte ihr meinen Kontakt auch an Freunde und Bekannte weiter leiten.

Alles Liebe & Herzliche Grüße aus Wien
Kamala

Kommentare:

  1. Bitte liebe Phantasten und Realitätsverweigerer -sagt mir, welchen Stoff ihr raucht und von wem ihr ihn bekommt. Sensationell, was für abstruse Wahnvorstellungen hier die Runde machen. Ich kann euch leider keine Spende zukommen lassen, denn für euch ist das Geld sicher schon abgeschafft und durch galoppierende Hirnrisse ersetzt.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Anonym!
    Mir ist nicht ganz klar, wen und was du mit "Phantasten und Realitätsverweigerer" und "abstruse Wahnvorstellungen" meinst.
    Ich selber rauche nicht und kann dir deshalb nicht sagen, wo man "Stoff" herbekommt, da fragst du vermutlich im falschen Blog. Wenn du auf Google suchst, findest du sicher andere Blogs, die dir eine solche Information geben können!
    Aber @Geld abschaffen: Hört sich nach einem interessanten Vorschlag an, wie stellst du dir das vor?

    AntwortenLöschen
  3. Dear Anonym,
    the thing about smart people is that they seem crazy to dumb people.

    Ich sehe mich als Realist. Ich halte aber nicht viel davon deswegen in Depressionen zu verfallen, weswegen es für mich mehr Sinn macht Probleme an der Wurzel zu packen & daraus lösungsorientiert kreative Visionen zu denken um sie anschließend im Konsens mit anderen Visionen zu bringen. Das macht meiner Meinung besonders dann nach Sinn, wenn man die konsensierte Vision, dann einfach schritt für schritt umsetzt.

    Es braucht im Moment noch Geld als universelles Tauschmittel - sonst hätten wir es nicht. Aber braucht es das nur weil wir noch nichts besseres kennen? Sich mit Alternativen zu beschäftigen -> auch wenn Sie global erst vl hunderte Jahre später umgesetzt werden finde ich nicht verwerflich.

    Aber wichtig:
    Jeder Mensch hat seine eigene Realität & Sichtweise. Sogar Objektivität kann von uns Menschen nur subjektiv bewertet werden.

    -> Wer noch im Kapitalismus mitspielen möchte der soll das bitte tun.
    Es gibt jedoch schon eine Anzahl von Menschen, die davon überzeugt sind, dass wenn wir so weiter machen wie bisher vernichten wir Menschen uns gegenseitig und die Umwelt außerdem. Zu denen zähle ich mich.

    Ich finde es macht Sinn Dinge proaktiv zu überdenken & sich insbesondere nicht Scheinlösungen - von denen die die Probleme verursacht haben - als Lösungsmittel verkaufen zu lassen, sondern selbstständig zu denken & die Eigenverantwortung übernehmen.

    In diesem Sinne:
    Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.

    & mein Lieblingszitat:
    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

    Hochachtungsvoll
    Kam

    AntwortenLöschen
  4. Der Aurfruf erinnert durch seine Inhaltslosigkeit an ein kleines Kind das etwas nicht mag aber nicht weiss was eigentlich genau daran und wie man es ändern könnte. Inhaltslose Gruppen und Parteien gibt es bereits genug. Konzepte sind gefragt. Eine Petition zu unterschreiben die eigentlich nichts aussagt ausser "Ich mag das nicht und wills besser haben" wäre ziemlich naiv.

    AntwortenLöschen
  5. LiebeR Anonym!
    Das ist das Problem, wenn man einerseits sieht, was am derzeitigen System falsch läuft, aber vor einer andererseits ungewissen Zukunft steht. Konzepte, welche ganze Gesellschaften in einer solchen Wichtigkeit betreffen, können leicht nach hinten losgehen, wenn sie ausgeführt werden und sollten deshalb mit größter Vorsicht durchdacht werden!

    Ich denke, es ist dennoch wichtig, über Alternativen nachzudenken und sich Vorschläge anzuhören! Alles andere wäre doch, den Status quo zu erhalten!

    Was ist denn dein Vorschlag?

    AntwortenLöschen

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von Patrick Seabird steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz.